< Im Vertrauensranking der Deutschen wurden 972 Unternehmen bewertet
09. Oktober 2017

Pricing Experiment

uni-bonn.de: Wissenschaftler der INSEAD Business School und der Universität Bonn haben herausgefunden, dass Preisschilder unsere Wahrnehmung beeinflussen. Erhöhte Preise bei Lebensmitteln führen so zu der Erwartung, dass das Produkt auch besser schmeckt. Dieses Phänomen wird als "Marketing-Placebo-Effekt" bezeichnet.


„Allerdings war bislang unklar, wie im Gehirn die Preisinformation letztlich dazu führt, dass teurer Wein auch als besser schmeckend wahrgenommen wird“, so Prof. Dr. Bernd Weber, Geschäftsführender Direktor des Center for Economics and Neuroscience (CENs) der Universität Bonn.

Durch ein Expermient wurde nun herausgefunden, dass bei höheren Preisen verstärkt das Frontalhirn und das ventrale Striatum aktiviert werden. „Das Belohnungssystem wird bei höheren Preisen deutlich stärker aktiviert und verstärkt auf diese Weise offenbar das Geschmackserlebnis“, sagt Prof. Weber.

Lies den vollständigen Artikel auf uni-bonn.de:

Warum teurer Wein scheinbar besser schmeckt


 

Upcoming...

HSMA Lounge @ ITB
7. bis 11. März 2018
Berlin

talentPRO & HSMA Employer Branding Day
22. März 2018
München

HSMA 50 Jahrfeier
24. April 2020
tba