< Das war das elfte Hotelcamp
29. November 2019

HRS passt AGB an


HRS hat einige seiner Hotelpartner über bevorstehende Änderungen seiner AGB informiert.

Einige Änderungen (hier auszugsweise) betreffen u.a. die Transaktionskosten für Firmenraten, den Abrechnungszyklus der Kommissionsabrechnung und die Wahlpflicht des Distributionsweges (HRS versus GDS). Jedes Hotel trägt die unternehmerische Verantwortung, die neuen Geschäftsbedingungen sorgfältig zu prüfen und ggf. in den Dialog mit HRS zu gehen.

Auf dieser Seite hat HRS seinen Hotelpartnern Informationen zusammengestellt

(Photo by Trent Erwin on Unsplash)

Stimmen aus der Branche zu den geplanten AGB Änderungen

"Ja, hier ist Vorsicht angebracht! Zum einen ist der Vergleich der Gebühren HRS/GDS nicht stimmig, handelt es sich bei HRS ja um eine Transaktionsgebühr pro Übernachtung und nicht wie bei den GDS Systemen, pro Buchung. Zudem geht es um NETTO Vertragsraten, auf die bis heute keine zusätzlichen Gebühren (flat oder prozentual) entrichtet werden mussten. Da die RFP Phase 2020 weitgehend abgeschlossen ist, können die zusätzlichen Transaktionsgebühren nicht mehr berücksichtigt werden.

Widerspricht man bis zum 06. Januar 2020 nicht den neuen HRS Vertragskonditionen (AGBs), werden die o.g. zusätzlichen Gebühren fällig.

Widerspricht man den AGBs und bietet als Alternative den Buchungsweg der netto Vertragsraten über ein GDS, endet anscheinend der HRS Vertrag?

Ich glaube es gibt hier echt viel Diskussionsbedarf."

- Carolin Brauer, Geschäftsführung l Quality Reservations


 

Upcoming...

HSMA 50 Jahrfeier
24. April 2020