< Wir brauchen deine Hilfe - h2c Studie zum Thema Direktbuchung
29. Juni 2020

von Markus Maier, HSMA Fachvorstand Regionen

#HSMA_Spotlight: !re-start! – auch regional erfolgsorientiert!


Ein verrücktes Jahr, dieses Jahr 2020! Wer hätte geahnt, dass wir einmal einen weltweiten „Lockdown“ erleben werden. Nach all den Jahren des stabilen Höhenfluges.

Seit Mitte Mai ist nun auch in der Hotellerie wieder der Restart möglich gewesen. Ganz langsam trauen sich Menschen wieder in die Hotels und Gaststätten.

Dafür ist ein enormer Aufwand notwendig gewesen: das Erstellen von Hygienekonzepten unter Rahmenbedingungen, die sich wöchentlich ändern, das Einberufen von internen (teils digitalen) Meetings mit den Teams die in der Kurzarbeit stehen, Formalitäten wie Reservierungsbestätigungen so anpassen, dass sie unmissverständlich auf alle Risiken hinweisen – verrückt.

Das Hotel „peu a peu“ in ein Gebäude verändern, dass mehr an eine Klinik oder ähnliches erinnert – Wegerichtungsweisende Zeichen geben vor wo der Weg lang geht - spannend! Und es hat funktioniert! Gut so, denn wer, wenn nicht die Hotellerie, hat sich immer als flexibler Partner der Wirtschaft gezeigt und bewiesen?!

Und nun gilt es das Vertrauen der Kunden, Gäste und Partner auf eine stabile Basis zu bauen.Ein wichtiger Baustein in diesem Prozess sind die passenden Sales- & Marketingaktivitäten. Denn auch wir können Kunden binden und eine Marktpräsenz mit Transparenz bieten.

Seit die politischen Verordnungen in der Zeit von Corona, die seit Juni 2020 immer deutlicher regional verordnet werden (siehe u.a. Beherbergungsverbot für Gäste aus sogenannten Hotspots), ist ein lokales Netzwerk mit regionaler Verbindung sicher ein wichtiger Bestandteil für die zukünftige Sales- & Marketingarbeit.

Unsere Kunden vertrauen uns, dass wir uns in unseren lokalen und regionalen Rahmenbedingungen gut auskennen und auch immer mit den wichtigsten und aktuellsten Informationen vertraut sind.

Dies ist gar nicht immer so einfach – auch aufgrund der Geschwindigkeit in den Anpassungen von einem Tag auf den anderen. Ein vertrauensvoller, kollegialer Austausch auf regionaler Ebene ist daher besonders wichtig.

Die HSMA baut seit Anfang an auf den Austausch innerhalb der Regionen.

Der Verband agiert hier so, dass die einzelnen Regionen seit Jahren von erfahrenen und kompetenten Branchenkennern geleitet werden, die in guter Anbindung an die Geschäftsstelle und damit auch dem Vorstand stehen. Dies bedeutet auch, dass eine Informations- und Kommunikationsschiene besteht, die in der Lage ist, auch zeitnah für individuelle Fragen entsprechende Antworten zu liefern.

In den letzten 4 Monaten waren Präsenzveranstaltungen leider nicht möglich, was ebenso für die zahlreichen Regionalveranstaltungen und großen Events unter dem Dach der HSMA galt. Dies bedeutet aber nicht, dass die Regionen still stehen. Aktuell wird mit Hochdruck an unterschiedlichen Eventformaten gearbeitet - diese werden entweder online, hybrid oder als Präsenzveranstaltungen durchgeführt.

Der HSMA ist es wichtig, dass sich alle Fachkollegen, egal ob in den großen Businesszentren oder im ländlichen Bereich aufgefangen fühlen dürfen.

Im Austausch mit anderen Fachkollegen kann – gerade in Zeiten mit besonderen Herausforderungen - eine fachliche Unterstützung erfahren werden, die auch ohne Präsenztreffen möglich ist. Das Netzwerk der HSMA ist auch auf Distanz immer verfügbar.

Und nebenbei bemerkt: ein kollegialer Besuch im Rahmen der lokalen und regionalen Rahmenbedingungen ist immer möglich – warum auch nicht mal im „Kleinen“ netzwerken?

Und wenn dadurch ein noch engeres Füreinander in den HSMA Regionen entsteht, ist auch das ein positiver Effekt aus dieser Zeit.

Wir freuen uns, für euch da zu sein!

Markus Maier, Fachvorstand Regionen und das gesamte Team der Regionaldirektoren