Ein Barcamp ist ein Un-Konferenz.

Inhalte und Ablauf der Veranstaltung sind zu Beginn noch offen.
Beides wird vor Ort durch die Teilnehmer festgelegt.

Charakteristisch für die Barcamp Methode ist, dass es kein vorab festgelegtes Programm mit festen Sprechern gibt.
In einer Opening Session stellen sich die Teilnehmer zu Beginn kurz mit 3 selbstgewählten Hashtags (also Schlagworten) vor. Danach bekommt jeder, der selbst einen Vortrag halten oder eine Diskussionsrunde einbringen möchte, sein Thema.
Dies kann ein Vortrag oder auch eine offene Frage sein. Die anderen Teilnehmer geben per Handzeichen bekannt, ob sie dieser Vorschlag interessiert.
Anschließend verteilt der Gastgeber auf einer Übersicht die Sessions über den Tag und auf die vorhandenen Räume auf.
Zum Schluss eines Barcamps gibt es häufig eine Feedbackrunde oder Zusammenfassung des Tages. Die konkreten Ergebnisse der einzelnen Sessions werden nicht präsentiert.

Der Inhalt verteilt sich durch die Teilnehmer von ganz allein - durch das Teilen der in den Sozialen Medien.

Barcamp Regeln

  • Wir sind per „DU“
  • 3 Schlagworte (Hashtags)
  • Keine vorher festgelegten Präsentationen
  • Keine Zuschauer – Jeder ist Teilgeber
  • Wenn Du etwas präsentieren möchtest, schreibe Dein Thema und Deinen Namen auf eine Karteikarte und schlage die Session vor
  • Aktive Newbies wanted!
  • Es werden so viele zeitgleiche Präsentationen gehalten wie es Räume gibt!
  • Präsentationen dauern so lange, wie sie dauern oder bis das nächste Präsentationsfenster beginnt, also maximal 60 Minuten.
  • Zwei-Füße Regel
  • Barcamps sind KEINE Werbeveranstaltung! „Wissen teilen um das eigene Wissen zu vermehren“ ist das Leitmotiv unserer Barcamps!
  • Sprich, poste & blogge über das Barcamp
youtube

Wie funktioniert eigentlich ein BarCamp?

Bleibt immer auf dem Laufenden

mit unserem HSMA Newsletter